Vergleich: DJI Mavic Mini und Xiaomi Fimi X8 SE Drohne

4

In diesem Beitrag vergleichen wir die Drohnen Xiaomi X8 SE von Fimi und die Mavic Mini von DJI miteinander.

Dabei werden wir uns die Ausstattung, Kamera, Flugzeit und Reichweite, App und Flugmodi sowie den Akku und das Preis- Leistungsverhältnis anschauen.

Bei beiden Drohnen handelt es sich um faltbare Drohnen, welche mit einer guten Kamera ausgestattet wurden und über allerlei Sensorik verfügen. Der hauptsächliche Unterschied beider Drohnen liegt in ihrer Größe und im Gewicht.

Worin sich die beiden im Detail unterscheiden und welche Drohne für dich am besten geeignet ist, erfährst du in unserem Vergleich.

Lieferumfang und Zubehör der Mavic Mini und Xiaomi X8

Beide Drohnen kommen in einer eleganten weißen Verpackung daher. Viel Zubehör gibt es bei der Xiaomi X8 nicht. Der Lieferumfang von FIMI umfasst:

  • die Drohne
  • eine Fernsteuerung,
  • Kabel zur Verbindung mit dem Smartphone, drei Stück
  • sechs Rotoren (zwei Reserve)
  • Ladekabel und Akku (4.500 mAh)
  • Handbuch in englischer Sprache

Das ist erstmal nicht sonderlich viel und wenn man mehr möchte, muss man sich das Zubehör dazu kaufen. Eine Tasche und zwei weitere Ersatzrotoren wären wünschenswert gewesen, aber auch die Mavic Mini bietet nicht viel mehr in der Standardausführung:

  • DJI Mavic Mini Drohne
  • Fernbedienung
  • Akku (2400mAh)
  • Ladekabel
  • einmal Ersatzpropeller komplett
  • Schraubenzieher
  • Propeller-Schutz
  • Kabel zur Verbindung mit dem Smartphone
  • Handbuch in englischer Sprache

Wer mehr Zubehör wie zum Beispiel einen Ersatzakku benötigt muss bei FIMI das Zubehör einzeln hinzukaufen. DJI hingegen bietet für einen Aufpreis von knapp 100 Euro das Fly-More Combo Paket an.

Das Fly-More Paket von DJI enthält:

  • eine Tasche
  • Ersatzkabel
  • 360° Drohnenschutz
  • zwei Sets Ersatzpropeller
  • zwei zusätzliche Akkus, zwei USB Kabel extra

Das ist ein ziemlich guter Deal, vor allem die beiden Akkus zu diesem Preis sind mehr als in Ordnung.

Auch bei FIMI gibt es weiteres Zubehör, leider gibt es kein ähnliches Angebot wie das Fly-More Paket von DJI:

  • wasserdichte Tasche (30,- Euro)
  • zwei Sets Ersatzpropeller (15,- Euro)
  • Signalverstärker Antenne (11,- Euro)
  • „Extended-Landing-Gear“, Fahrwerk, erweitertes Bein, Halterung für Protektoren (12,- Euro)
  • Protektoren (5-15 Euro)
  • Ersatzakku (80,- Euro)
  • Adressgravur (5,- Euro)

Die Preise sind von Amazon, es gibt verschiedene Händler. Sämtliches Zubehör ist speziell für die FIMI X8. Allerdings gibt es auch universelles Zubehör, welches mit dieser Drohne kompatibel ist.

Ausstattung und technische Spezifikationen der Drohnen

Bei der Ausstattung haben DJI und FIMI nicht gespart. Doch es handelt sich auch nicht um Top Modelle wie eine DJI Mavic 2 Pro. In der folgenden Tabelle siehst du übersichtlich die technischen Spezifikationen beider Drohnen

ModellDJI Mavic MiniXiaomi Fimi X8 SE
SensorikOptical Flow, Ultraschall, BarometerOptical Flow, Ultraschall,
Barometer
Positionierung GPS/GLONASSGPS/GLONASS
Höchstgeschwindigkeit47 Km/h, 29 Km/h oder 14 Km/h21 Km/h oder 64 Km/h
Größe140×82×57 mm (L×B×H) gefaltet
245×290×57 mm (L×B×H) mit Propeller
204 × 106 × 72 mm (L×B×H)
gefaltet
204 × 310 x 72mm (L×B×H)
mit Propeller
Gewicht249 Gramm790 Gramm
Kennzeichnungspflichtkeine Plakette nötig
Haftpflicht
Plakette nötig und Haftpflicht
Reale Flugzeit27 - 28 Minuten27 - 29 Minuten
KontrollmodiGesten
Mobil (Smartphone)
Fernsteuerung
Gesten
Mobil (Smartphone)
Fernsteuerung
FPV
Frequenz2,4 GHz und 5,8 GHz5,8 Ghz
Sendeleistung18 dBm bei 2,4 GHz
14 dBm bei 5,8 Ghz
14 dBm bei 5,8 Ghz
Reichweite2000 Meter, bei 2,4 GHz5000 Meter, 5,8 Ghz
Preis399,95 Euro
499,95 Euro mit Fly-More Combo
400,- bis 450,- Euro

Man sieht hier schon sehr schön das die Mavic Mini Drohne ein Leichtgewicht ist und die Xiaomi X8 SE da nicht mithalten kann. Auch in Sachen Kompaktheit lässt die Mavic Mini die Xiaomi hinter sich.

Die Größe im gefalteten Zustand der Mavic Mini ist nur schwer zu schlagen. Auch in Sachen Gewicht lässt sich DJI nicht bitten, denn die Mavic Mini bringt gerade einmal 249 Gramm auf die Waage und ist somit nicht kennzeichnungspflichtig.

Ansonsten gibt es an dieser Stelle keine allzu großen Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Doch die Mavic Mini macht ihrem Namen alle Ehre:

Größenvergleich der MavicMini und Xiaomi X8 SE Drohnen

Die Kamera der DJI Mavic Mini Xiaomi Fimi X8 SE

Auch bei der Kamera haben beiden Hersteller nicht gespart. Allerdings ist die Xiaomi X8 SE in Sachen Bild- und Videoqualität einen Schritt voraus. Denn Fimi hat die Xiaomi Drohne mit einer 4K Kamera ausgestattet. Die Kamera nimmt die Bilder in 3840×2160 Pixel auf und kann dabei wahlweise in 30, 25 oder 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Weitere Auflösungen, zugunsten höherer Bildraten können ebenfalls eingestellt werden. Die maximale Bildrate liegt bei:

  • 2,7K: 60 FPS
  • 1080p: 120FPS
  • 720p: 240FPS

Die Bitrate mit welcher aufgenommen wird ist ebenfalls variabel und liegt maximal bei 100 Mbit/s. Da die Kamera immerhin 120 Bilder in Full HD pro Sekunde aufzeichnen kann ist sie sogar für Slow-Motion Aufnahmen zu gebrauchen.

Abgesehen davon wird diese Kamera auch Ansprüchen von Hobbyfotografen gerecht. Einzig der kleine Sensor mit wenig Lichteinfall trübt hier die Bildqualität ein wenig, allerdings nur bei schlechten Lichtverhältnissen.

Bildqualität der Xiaomi Fimi X8
Xiaomi X8 SE Aufnahme

Bei der Mavic Mini hingegen liegt die maximale Auflösung bei 2,7K bzw. 2720×1530 Pixel mit 25 oder 30 Bildern in der Sekunde. In Full HD Auflösung beträgt die Bildrate bis zu 60 Fps und wird damit den Ansprüchen von Social Media in vollem Maße gerecht.

Beispielbild Mavic Mini
Aufnahme der DJI Mavic Mini

Die maximale Bitrate der Mavic Mini liegt hingegen lediglich bei 40 Mbit/s. Die Kamera ist also keinesfalls eine schlechte, aber die Xiaomi Fimi X8 SE ist der Mavic Mini hier einen Schritt voraus.

Wir haben noch eine Tabelle beider Kameraspezifikationen zusammengestellt um eine bessere Übersicht zu bieten:

ModellDJI Mavic MiniXiaomi Fimi X8 SE
Kamerasensor/SensorgrößeSony 1/2,3 ZollSony 1/2,3 Zoll
Videoauflösung2720x1530/30p
1920x1080/60p
3840×2160/25, 30p
2720×1530/60p
1920×1080/120p
1280×720/200p
Video CodecH.264 CodecH.264 Codec
Video Bitrate40Mbit/s100Mbit/s
Bildauflösung4K/12 Megapixel4K/12 Megapixel
BildkomprimierungJPEGJPEG, DNG-RAW
Bildstabilisierung3-Achsen-Gimbal3-Achsen-Gimbal
Objektivf/2,8 24mm, 83°f/2,2 35mm, 78,8°
SpeichermediumMicro-SD Karte, 256 Gb max.Micro-SD Karte, 64Gb max.

Wer also eine sehr gute Kamera mit RAW Speicherformat und auch 4K Aufnahmen benötigt, wird an dieser Stelle mit der Mavic Mini nicht zu frieden sein und sollte lieber zur Xiaomi Fimi X8 SE greifen oder anderen 4K Drohnen, wie beispielsweise der DJI Mavic Air oder einer Hubsan Zino 2 Drohne.

Zu beiden Drohnen gibt es zudem ein ausführliches Testvideo von drohne-check.de. Du kannst es dir auf unserem YouTube Kanal ansehen oder hier als eingebettest Video im Testbericht:

App und intelligente Flugmodi der Drohnen

Beide Drohnen haben selbstverständlich eine App mit an Board. Bei der Mavic Mini handelt es sich um die DJI Fly App. Bei der Fly App handelt es sich um eine aufgeräumte und übersichtliche App mit vielen Einsteigerfreundlichen Einstellungsmöglichkeiten.

Die Bedienung geht intuitiv von der Hand und man findet sich schnell zurecht. Die Links zur App findest du im Handbuch von DJI. Bei der Xiaomi X8 SE Drohne ist das ebenfalls so gehandhabt und man findet die Links zur Drohne im Handbuch.

Die Apps unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit. Denn die DJI Fly App ist wie bereits erwähnt sehr Einsteigerfreundlich. Während man bei Fimi viele Einstellungsmöglichkeiten auf einen Schlag aufgelistet bekommt.

Im Funktionsumfang unterscheiden sich die beiden Apps hingegen nicht. Beide Drohnen haben verschiedenste intelligente Flugmodi an Board:

  • Waypoint Flug: Die Drohne fliegt automatisch vorher festgelegte Wegpunkte ab und schießt dabei Fotos und dreht Videos.
  • Dronie: Die Drohne fliegt bewegt sich vom Ausgangspunkt nach oben weg. Schöne Perspektive für Gruppenfotos. Dronie-Shot Xiaomi X8
  • Smart Track: Mithilfe der Smart Track Funktion kann eine Drohne ein bewegliches Objekt, beispielsweise einen Radfahrer verfolgen. Das klappt bei beiden Modellen sehr gut und auch bei schnellen Richtungswechseln verliert die Drohne das Ziel nicht aus den Augen
Active Track Funktion der Drohne
DJI Mavic Mini Active-/Smart- Track
  • Orbit: Die Drohne umkreist ihren Ausgangspunkt bzw. ein Objekt welches mithilfe der Tracking funktion erfasst wurde und zieht stetig und gleichmäßig einen Kreis auf einer festgelegten Höhe.
  • Helix/Spiral: Der Helixmodus (DJI) oder Spiralmodus (Fimi) ist eine Kombination aus Orbit und Dronie. Die Drohne bewegt sich langsam vom Ausgangspunkt nach oben hin weg und zieht dabei stetig Kreise.
  • Rocket Modus: Bei diesem Modus nimmt die Kamera der Drohne einen Ausgangspunkt in den Fokus und schießt im 90 Grad Winkel nach oben und behält diesen Ausgangspunkt dabei im Fokus.

Rocket Funktion in der App

  • Cine Modus: Die Beschleunigungsgeschwindigkeit ist in diesem Modus herabgesetzt damit Bewegungen in der Drohnen Aufnahme nicht zu ruckartig wirken. Auch das Abbremsen wird weicher.

Des Weiteren birgt die Xiaomi X8 SE ein paar Flugmodi, welche der Mavic Mini nicht bekannt sind. Dazu gehören Course Lock, Tripod, Tap Fly und der SAR Modus.

Flugmodi der Xiaomi X8SE Drohne

  • Course Lock: Die Drohne fliegt konstat in eine Richtung, die Drohne wird in den Headless Modus versetzt. Somit bleibt die Drohne in einer bestimmten Richtung, selbst wenn man den Kopf dreht.
  • Tripod: Stativ Modus, die Drohne bewegt sich nur noch ganz langsam und bleibt ruhig in der Luft stehen.
  • Tap Fly: Damit kann die Drohne mit nur einem Tippen auf der Karte automatisch zu dieser Position navigieren
  • Fixed-Wing: Der Fixed Wing Modus bewirkt das die Kamera sich mit in die Kurve hineinlegt, dadurch soll ein Fluggefühl und Bild wie bei einer Starrflügler simuliert werden
  • SAR Modus: Beim SAR Modus kann man in Echtzeit die Koordinaten der Drohne während des Fluges sehen. Diese werden ebenfalls in der Videoaufnahme eingeblendet.

Flugzeit, Akku und Reichweite im Vergleich

Bei Flugzeit und Reichweite ähneln sich Xiaomi Fimi X8 SE und die DJI Mavic Mini sehr. Beide kommen auf nicht ganz eine halbe Stunde Flugzeit unter reellen Bedingungen.

Bei der DJI Mavic Mini kamen wir im Praxistest auf eine maximale Flugzeit von 28 Minuten, während die Xiaomi Fimi X8 SE 29 Minuten erreicht hat. Beide Werte liegen nur ganz knapp unter den vom Hersteller angegebenen Flugzeiten und sind somit zufriedenstellend.

Bei der Reichweite lädt die Xiaomi Fimi X8 SE zu Langstreckenflügen ein.

Natürlich ist die maximale Reichweite in der europäischen Auslieferung bei 1000 Metern begrenzt, doch lässt sich das umstellen. Die Xiaomi Fimi X8 SE schafft bis zu 5000 Meter Steuerreichweite und Bildübertragung.

Reichweite der Xiaomi X8 SE
Reichweite der Xiaomi X8 SE Drohne

Da kann die Mavic Mini nicht mithalten. Das Modell von DJI schafft nur 2000 Meter Reichweite.

Testen konnte wir das nicht persönlich da wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland halten und nur in Sichtweite, sowie in einer maximalen Höhe von 100 Meter fliegen müssen.

Beim Akku punktet DJI mit einer kurzen Ladezeit von gerade einmal 2,5 Stunden für den kleinen 2.400 mAh Akku. Der größere 4.500 mAh der Fimi Drohne lädt in etwa drei bis vier Stunden voll.

Die Flugzeit unterscheidet trotz dieses Unterschieds nur marginal, der Grund für den größeren Akku bei gleicher Flugzeit ist das hohe Gewicht von fast 800 Gramm bei der Xiaomi Fimi X8 SE Drohne.

Fazit zu beiden Modellen

Das Fazit eröffnen wir mit einigen Vor- und Nachteilen der beiden Drohnen

 DJI Mavic MiniXiaomi Fimi X8 SE  
VorteileHohe Flugzeit

Intuitive Bedienung und eine neue App, ideal für Einsteiger

Keine Kennzeichnungspflicht

Ausgereiftes Gimbalsystem

Gute Flugeigenschaften, vollautomatische Ausbalancierung

Perfekt für VLOGs geeignet

faltbares Design

verschiedenste Flugmodi

FPV Modus möglich
Hohe Flugzeit

Ausgereiftes Gimbalsystem

Mehr Flugmodi als die Mavic Mini

Gute Flugeigenschaften, vollautmatische Ausbalancierung

Sehr gute Kamera

Umfangreiche App
NachteileHindernisserkennung fehlt

Kein Micro USB Anschluss

Keine IPX Zertifizierung, keinerlei Schutz vor Wasser

Keine 4K Kamera
Keine Hindernisserkennung

Hohes Gewicht

Weniger intuitive Bedienung der App als bei der DJI-Fly App

Beide Drohnen sind sehr gute Modelle. Wie bereits erwähnt muss man bei der Mavic Mini mit 2,7K Videoauflösung zufrieden sein. Wer eine 4K Kamera braucht, sollte also eher zur Xiaomi X8 SE oder anderen Drohnen mit 4K Kamera und guter Ausstattung greifen.

Außerdem bietet die Xiaomi X8 SE umfangreichere Einstellungsmöglichkeiten in der App und hat eine wesentlich höhere Reichweite. Letzteres ist aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland hingegen für uns weniger ausschlaggebend. Zumal die Mavic Mini mit 2000 Metern auch keine geringe Reichweite hat.

Ansonsten unterscheiden sich die beiden Drohnen in wenigen Punkten voneinander. Der letzte große Unterschied ist natürlich die Größe und das Gewicht. Da das Modell von DJI lediglich 249 Gramm auf die Waage bringt benötigt man keine Plakette, sondern lediglich eine Haftpflichtversicherung für die Drohne. Die Xiaomi X8 SE benötigt beides.

Außerdem ist die DJI Mavic Mini etwas günstiger, selbst mit Fly-More Combo Paket. Für Einsteiger ist die DJI Mavic Mini definitiv eine der besten Drohnen, die es derzeit auf dem Markt gibt.Wer hingegen noch etwas mehr Funktionsumfang und eine bessere Kamera benötigt wird sich mit der Xiaomi X8 SE sehr gut anfreunden können. Auch diese Drohne hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Das war es mit unserem Vergleich der beiden Modelle. Falls ihr euch für eines der beiden entschieden habt könnt ihr sie hier kaufen:

Hier geht es zur DJI Mavic Mini!*

Hier geht es zur Xiaomi Fimi X8 SE!*

Falls beide Drohnen nicht zu dir passen, kannst du dir unsere anderen Testberichte ansehen:

Hubsan Zino 2

UPair One

DJI Mavic 2 Zoom

Typhoon Q500

4 KOMMENTARE

  1. Hi Marcel
    danke für deine Berichte.
    In diesem Drohnenvergleich Mavic Mini vs Fimi X8 SE beschreibst du folgendes:
    Smart Track: Mithilfe der Smart Track Funktion kann eine Drohne ein bewegliches Objekt, beispielsweise einen Radfahrer verfolgen. Das klappt bei beiden Modellen sehr gut und auch bei schnellen Richtungswechseln verliert die Drohne das Ziel nicht aus den Augen.
    Sogar mit einer Bilddatei hinterlegt.
    Allerdings habe ich in anderen Mavic Mini Tests gelesen, das eine intelligente Verfolgung der Mini fehlt.
    Gibt es bereits ein Softwareupdate oder eine GPS Verfolgung?
    Für mich als Tourenradler wäre das spannend zu wissen ob man die Mini dazu bringen kannn bewgte objakte nachzufliegen.
    Gerade wegen der Größe und des Gewichts scheint sie wohl die Interssanteste Reisedrohne auf dem Markt zu sein.
    lg
    Johannes

  2. Guten Tag! Ich bin Junior-Drohnen-Flieger (Dji Mavic Mini) und habe folgende Frage: Sie schreiben weiter oben „…Beide Drohnen haben verschiedenste intelligente Flugmodi an Board: Waypoint Flug: Die Drohne fliegt automatisch vorher festgelegte Wegpunkte ab und schießt dabei Fotos und dreht Videos….“
    Den Waypoint-Modus kann ich leider bei der Mini nicht finden. Ist das Vorhandensein oder nicht eventuell anhängig, in welchem land die Drohne geflogen wird, in meinem Fall in der Schweiz? Oder habe ich einfach den Modus noch nicht gefunden? Dann wäre ich um einen kleinen Hinweis sehr, sehr dankbar. Gruss Yves

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here