DJI Phantom 3 Standard Test

2

Spaßfaktor
Flugverhalten
Materialqualität
Aufnahmequalität
Preis-Leistung
Gesamtbewertung 4,4/5

Immer wieder kommt die Frage auf, welche Drohnen denn besonders für Einsteiger geeignet sind. Da können wir die DJI Phantom 3 Standard jedem Anfänger wärmstens empfehlen.

Die Drohne hat in unserem Test ziemlich gut abgeschnitten und uns aufgrund ihres stabilen Flugverhaltens überzeugt!

Die DJI Phantom 3 Standard ist der Nachfolger der DJI Phantom 2 Vision Plus. Preislich ist sie mit 500-600 € eher weiter unten angesiedelt. Das nachfolgende Video zeigt euch im Detail was ihr von der DJI Phantom 3 Standard erwarten könnt.

Bequem von Zuhause bestellen geht natürlich auch, schaut euch dafür einfach unseren ausführlichen DJI Phantom 3 Standard Testbericht an und ihr werdet danach alles nötige über diesen Quadrocopter wissen.

Die DJI Phantom 3 Standard ist ein sehr stabiles Fluggerät welches sehr gut in der Luft liegt. Bei plötzlich auftretenden Windböen steuert die Drohne sofort gegen, sodass sie ihre aktuelle Position beibehält.

In unserem Drohnen Test erreichte der Quadrocopter eine Spitzengeschwindigkeit von 60 Kilometer pro Stunde. Dieser Speed wird sofort ausgebremst wenn man beim Fliegen vom „Gas“ geht.

Wir haben die DJI Phantom 3 Standard gleichzeitig mit der Typhoon Q500 4K getestet und verglichen.

 

Fazit vom Direktvergleich: Die DJI Drohne liegt stabiler in der Luft, liefert allerdings schlechtere Aufnahmen als die Typhoon Q500 4K Drohne.

Für Anfänger ist diese Drohne von DJI sehr praktisch, allerdings besitzt sie keine 4K-Kamera und eignet sich für Drohnenpiloten welche viel wert auf die Bildqualität legen eher weniger.

Auch preislich gesehen lohnt sich die Drohne, es ist eine der preiswertesten Fluggeräte die DJI derzeit auf dem Markt anbietet.

Vorteile

  • DJI Phantom 3 Standard ist sehr agil & wendig
  • Erreicht hohe Geschwindigkeiten
  • Liegt stabil in der Luft
  • Steuert bei Windböen gegen
  • Besonders gut für Anfänger geeignet

Nachteile

  • Keine 4K-Kamera
  • Bildschirm ist nicht in Fernsteuerung integriert
  • Benötigt ein mobiles Endgerät (Smart Phone oder Tablet)

DJI Phantom 3 Standard Lieferumfang

#1: Drohne

Mit etwa 1,3kg Gesamtgewicht haben die 4 bürstenlosen Elektromotoren leichtes Spiel. Deshalb besitzt die Drohne eine hohe Agilität & Stabilität in der Luft.

Eine rasante Beschleunigung und hohe Geschwindigkeiten zeichnen die Phantom 3 aus.

#2: 2 x Propellerset

Mit im Lieferumfang sind 2 Propellersets enthalten. Ihr könnt sie ganz einfach auf den Quadrocopter aufschrauben. Dabei solltet ihr darauf achten am Ende nochmal alle Propeller kurz fest zu ziehen.

#3: Fernsteuerung

In der Fernbedienung befindet sich ein wiederaufladbarer Akku mit einer maximalen Ladung von 2600mAh. Er lässt sich über einen USB-Anschluss an der Fernsteuerung aufladen.

Auf der Fernsteuerung befinden sich Leds welche den Ladezustand des Akkus anzeigen. Fällt die Ladung unter einen bestimmten Schwellwert, ertönt ein Warnsignal.

Das garantiert eine lange Lebensdauer und auch eine gewisse Grundsicherheit der Drohne.

In der Mitte befindet sich ein Befestigungsring um die Fernsteuerung zu sichern.

Links oberhalb kann die Kameraneigung über einen Gimbal-Drehregler eingestellt werden.



Links von der Antenne befindet sich eine Halterung für das Smartphone. Vor dem Start muss dieses mit der Fernsteuerung synchronisiert werden. Eine stabile WLAN-Verbindung besteht dann zwischen Smartphone & Fernsteuerung sowie der DJI Phantom 3 Standard und der Funkfernbedienung.

#4: Ladegerät + Akku

Bei uns im Test hat der Akku etwa 24-25 Minuten gehalten. Dabei hatten wir bei dieser Drohne einen Akku mit 4480mAh verbaut. Wer viel Wert auf längere Flugzeiten legt, kann sich mehrere Akkus mit bis zu 6000mAh zulegen.

Technische Daten

Im folgenden haben wir nochmal die wichtigsten technischen Daten für euch zusammengefasst.

Drohne

Gewicht (Mit Akku & Propellern)1216 g
Diagonale Größe (Ohne Propeller)350 mm
Max. Steiggeschwindigkeit5 m/s
Max. Sinkgeschwindigkeit3 m/s
Max. Fluggeschwindigkeit16 m/s (ATTI mode)
Max. Höhe Über NN6000 m
Max. Flugzeitca. 25 Minuten
Betriebstemperatur0° bis 40°C
PositionsbestimmungGPS

Kamera

Sensor1/2.3” CMOS
Effektive Pixel:12 M
ObjektivSichtfeld (FOV) 94° 20 mm (entspricht 35-mm-Format) f/2.8
ISO-Bereich
  • 100-3200 (Video)
  • 100-1600 (Foto)
Elektronischer Verschluss8 – 1/8000 s
Max. Bildgröße4000×3000
Fotomodi
  • Einzelaufnahme
  • Serienbildaufnahmen: 3/5/7 Frames
  • Belichtungsreihe: 3/5 fokussierte Frames bei Blendenöffnung 0,7
  • Timelapse
Videoaufnahmemodi
  • 2,7K: 2704 x1520p 24/25/30 (29.97)
  • FHD: 1920x1080p 24/25/30
  • HD: 1280x720p 24/25/30/48/50/60
Max. Video-Bitrate40 Mbps
Unterstützte DateisystemeFAT32 (≤32 GB); exFAT (>32 GB)
FotoJPEG, DNG (RAW)
VideoMP4, MOV (MPEG-4 AVC/H.264)
Unterstützte SD-Speicherkarten8GB Micro-SD-Karte inklusive
Betriebstemperatur0° bis 40°C

Höhenbegrenzung der DJI Phantom 3 Standard

Eine Drohne ist ab 150 m ohne Positionslichter kaum noch zu erkennen. Deshalb ist in der Software eine automatische Höhenbegrenzung von 120 m einprogrammiert.

Maximal lässt sich die Höhenbegrenzung auf 500 m ausdehnen. Wir empfehlen euch aber es bei den 120 m zu belassen, insbesondere wenn ihr Fluganfänger seid.

Die Höhenbegrenzung ist dabei relativ und bezieht sich auf den Startpunkt der Drohne.

Ab 6000 Meter über dem Meeresspiegel ist dann aber endgültig schluss und die Drohne lässt sich nicht mehr fliegen. Sie kann nicht mehr ausreichend Auftrieb erzeugen da die Luft in dieser Höhe viel zu dünn ist.

Damit die DJI Phantom 3 Standard nicht viele Hundert Meter von euch entfernt im Wald oder Gebüsch abstürzt, haltet die Begrenzungen ein!

Falls dieser Fall dennoch eintritt erleichtert das GPS die Suche.

Flugmodi

Die DJI Phantom 3 Standard verfügt über 3 Flugmodi.

P: Positioning

Das ist der normale Modus. Er funktioniert immer dann wenn GPS verfügbar ist. Normalerweise wird die Drohne immer im P-Modus gesteuert.

Positioning bedeutet dabei, dass die Drohne versucht die Fluglage immer stabil zu halten und zum Beispiel bei einer Windböe genau so gegensteuert, dass sie ihre aktuelle Position beibehält.

Die DJI Phantom 3 Standard setzt die Positionierung mit Hilfe von 2 Sateliten und einer kleinen Kamera am Rumpf des Quadrocopters um.

Die Kombination von visueller- und GPS-Positionierung sorgt für ein sehr kontrolliertes Flugverhalten in der Luft.

Besonders für Anfänger ist der Flugmodus vorteilhaft!

A: Attitude

Bei diesem Flugmodus muss der Pilot bei Gegenwind aktiv dagegen steuern. Attitude bedeutet Fluglage und die behält er auch bei wenn du den Joystick nach dem Beschleunigen loslässt.

Dann steuert die Drohne ebenfalls nicht dagegen, sondern „driftet“ weiter und folgt dem gesetzten Impuls.

Den A-Modus solltet ihr nur nutzen wenn gerade kein GPS verfügbar ist.

Wir empfehlen ihn nur wenn ihr schon etwas Flugerfahrung mit dieser Drohne gesammelt habt.

F: Function

Der dritte Modus F (Function) ist das IOC (Intelligent Orientation Control) und in weitere „Funktionen“ untergliedert:

• Course Lock
• Home Lock

Nutzt ihr Course Lock, wird die Drohne wenn ihr den rechten Joystick nach vorne bewegt, sich ausgehend vom Startpunkt immer in die gleiche Richtung bewegen, unabhängig davon wo sich gerade die Nasenspitze befindet und unabhängig davon wo der Pilot stehst.

Wenn beim Start die Nasenspitze richtung Westen zeigt, wird sich die Drohne immer in diese Richtung bewegen, sobald du den rechten Stick nach vorne bewegst.

Für die Nutzung der Funktion Home Lock wird eine sehr gute GPS-Verbindung benötigt. Die Drohne fliegt dann ausgehend von eurer Position immer zu euch zurück, wenn ihr den Stick nach hinten bewegt, egal in welcher Position sich gerade die Nasenspitze befindet.

Bevor das Intelligent Orientation Control (IOC) genutzt werden kann, muss es zuerst in der APP aktiviert werden.

Wir empfehlen euch zu Beginn umfangreiche Erfahrungen mit der Drohne zu sammeln, bevor ihr die anderen Modi ausprobiert.

Achtet darauf die unterschiedlichen Modi das erste mal auf besonders großem, freiem Gelände zu testen!

Kamera & Qualität der Bilder

Mit 2.7K macht die Kamera gute Bilder, allerdings sticht sie mit ihrer Bildqualität im Vergleich zu anderen nicht besonders heraus.

12 Megapixel hat die Kamera, damit kann sie sich sehen lassen, vorallem für den Preis! Wir fanden das Sichtfeld mit 94 Grad in Ordnung.

Das 3-achsige Gimbal-Stabilisierungssystem arbeitet sehr zuverlässig und hält die Kamera immer in Position. So könnt ihr wackelfreie Videoaufnahmen drehen.

Über die Funkfernsteuerung lässt sich die Kamera zusätzlich nach oben und nach unten neigen. Allerdings nicht seitwärts.

Die hochwertige Verarbeitung des Gimbal Systems und der Kamera spricht für sich. Brushless-Motoren steuern das Kamerastabilisierungssystem, somit kommt es garantiert zu keinen Verzögerungen im Bild, wenn sich der Quadrocopter neigt.

Fazit zur DJI Phantom 3 Standard

In der Luft macht die DJI Phantom 3 Standard eine sehr gute Figur.

Wer aber sehr viel wert darauf legt hochgestochene 4K-Aufnahmen zu machen, sollte sich das ähnliche Modell, die anschauen, welches sich auch sehr gut für Profiaufnahmen eignet.

Das Positioning ist sehr gut und im Flug merkt man einfach, dieses Modell ist ausgereift! Das Testen hat wirklich viel Spaß gemacht, weil die Drohne sehr agil ist und schnell hohe Geschwindigkeiten erreicht.

Die Absturzgefahr ist sehr gering. Eigentlich kann man beim Fliegen nicht viel falsch machen im P-Mode!

Der günstige Preis und der sichere Flug, machen das den Quadrocopter zum idealen Einsteigermodell.

Wenn ihr nach genau einer solchen Drohne sucht, können wir dir euch die DJI Phantom 3 Standard mit gutem Gewissen empfehlen!

Achte vor dem Kauf darauf, dass die App mit eurem Endgerät (Smartphone oder Tablet) kompatibel ist! Ihr benötigt mindestens iOS 8.0(apple), oder Android 4.1.2 um die App nutzen und den Quadrocopter fliegen zu können.

Die von DJI empfohlenen Geräte haben wir weiter oben in der Tabelle nochmals aufgelistet. Viel Spaß beim Fliegen mit der Drohne!

2 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    welche Drohne eignet sich zur Befestigung der GoPro Hero 7 Black? Was empfehlen Sie?

    Freundliche Grüsse

    Roland Schnurr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here