VISUO XS809HW im Praxistest: Reichweite, Akkulaufzeit, Foto- und Videoqualität

0

Spaßfaktor
Features
Materialqualität
Flugverhalten
Preis-Leistung
Gesamtbewertung 4,7/5

Mit der XS809HW kommt vom Hersteller Visuo eine vergleichsweise günstige Drohne, die die Lücke zwischen „Spielzeug“ und Hobby-Flieger füllen soll. Sie glänzt vor allem durch einen großzügigen Lieferumfang und einer Top- Verarbeitung.

Akkuleistung und Flugzeit

Der Quadrocopter schaffte in unseren Test’s eine durchschnittliche Flugzeit von 7-10 Minuten, was für eine Drohne dieses Preises schon beachtlich ist.

Desweiteren sind im Lieferumfang insgesamt 3 Akku’s enthalten und mit einer Ladezeit von ca. 45 min. sind diese schnell wieder einsatzbereit.

Das sind für den Preis schon unerwartet gute Werte.

Fernsteuerung und Handhabung

Die mitgelieferte Fernbedienung ist einfach und übersichtlich aufgebaut und liegt gut in der Hand.

Durch die Möglichkeit des Headless-Modus lässt sich die Drohne auch gut ohne Livebild steuern.

Mit dem mitgelieferten Handy-Halter kann man aber ebenso sein Smartphone auf der Fernbedienung fixieren um den Flug so in Echtzeit zu verfolgen.

Zwei kleine Minuspunkte sind jedoch zu verbuchen, für die Fernbedienung werden 3 AA Batterien benötigt, was mit der Zeit ganz schön ins Geld gehen kann, sowie ist das blinde Fliegen z.B. hinter einem Haus sehr schwierig, da bei uns die Bildübertragung, sobald sich Objekte zwischen Drohne und Smartphone befanden, ab und an abbrach.

Kameraleistung: Foto- und Videoqualität

Die XS809HW ist mit einer Kamera ausgerüstet die nicht nur für die Livebildübertragung genutzt werden kann, sondern auch Videos und Fotos aufnehmen kann.

Diese kann man direkt via SD-Karte auf der Drohne speichern und nach dem Flug auf den PC überspielen.

Die Kamera filmt mit einer Auflösung von 720p, somit in HDReady-Qualität und fotografiert mit einer Auflösung von 2MP. Während des Filmens und Fotografierens können die Rotorenblätter am oberen rechten und linken Rand sichtbar werden (im Bild Rot markiert).

Das ist nicht unbedingt bahnbrechend, aber für dieses Preissegment durchaus mehr als ausreichend.

Durch das 120° Fisheye-Objektiv fällt es auch sehr leicht die richtigen Bilder einzufangen und den Überblick über seinen Flugraum zu behalten.

Design und Materialqualität

Der erste Eindruck beim Öffnen des Paketes ist ein sehr Guter. Visuo fährt mit ihrer Drohne ein Design mit klarer Kante.

Sie ist in schwarz gehalten mit goldener Aufschrift. Die Rotorenarme sind klappbar, was den Transport extrem vereinfacht, da die Drohne in fast jede Tasche passt. Zusammengeklappt ist diese sogar noch ein Stück kleiner als die DJI Mavic Air.

Die Scharniere rasten sauber ein und wackeln nicht. Einen Rückschluss auf den günstigen Preis lässt die Drohne nur bei der Haptik schließen, das Plastik des Korpus verformt sich relativ schnell unter Druck und die ganze Drohne ist insgesamt sehr leicht.

Trotzdem wirkt alles sehr stabil und auch in unserem Test bleibt alles genau da wo es sein soll.

Trotz des manchmal wackeligen Fluggefühls ist die Drohne klasse verarbeitet, keine überstehenden Kanten oder Schrauben, sauber verklebt und rundum gut gebaut. Außerdem sind im Lieferumfang 4 Ersatzrotorenblätter sowie Rotorenschützer enthalten.

Flugeigenschaften und Funktionen

Dank Funktionen wie Altitude Hold (Schweben), Headless Modus, One-Key-Rückkehr und One-Key-Take-Off ist die Drohne gerade für Anfänger perfekt geeignet.

Trotz ihres geringen Gewichts steht der Copter dank 6-Achsen Stabilisierungsprogramm gut in der Luft.

Doch Wunder sollte man gerade bei starken Wind nicht erwarten, 100g sind schnell weggeweht.

Bei Windstille zeigen sich doch ganz klar die Stärken des kleinen Quadrocopter, er ist super kontrollierbar und legt eine gute Geschwindigkeit vor.

Sie lässt sich sehr penibel kontrollieren, und findet so auch problemlos den Weg durch den ein oder anderen Baumwipfel oder die ein oder andere Brücke.

Dank der Headless-Funktion lässt sich die Drohne auch ohne Smartphone gut steuern.

Im Headless-Modus lässt sich die Drohne praktisch immer genau so steuern als wäre in Blickrichtung der Bug der Drohne also die Vorderseite, was gerade bei weiten Flügen sehr von Vorteil ist.

Mit der Reichweite von bis zu 100m lassen sich so auch wunderbare Landschaftsaufnahmen festhalten. Die One Key Rückkehr Funktion, bei welchen die Drohne durch Knopfdruck automatisch zum Startpunkt zurückkehrt, funktioniert auch gut, lediglich eine geringe Abweichung, wahrscheinlich durch das Fehlen eines GPS-Moduls, mussten wir im Test feststellen.

Der Start auf Knopfdruck funktioniert tadellos, jedoch sollte man auf geraden Untergrund achten, da die Drohne sonst etwas strauchelt.

Abschließendes Fazit

Bei dem Copter fällt die Einordnung zwischen Spielzeug und Drohne schwer. Der Preis spricht klar für Spielzeug, doch nach unseren Test’s haben wir uns klar entschieden: Sie ist eine Super Drohne für Einsteiger, welche noch nicht so vertraut mit dem Fliegen sind und nicht 300 Euro oder mehr durch eventuelle Flugfehler im nächsten Fluss versenken wollen.

Sie bietet einen perfekten Einstieg in die Welt der Lüfte und liefert dabei noch ansehnliche Bilder. Den Quadrokopter gibt es derzeit sehr günstig auf Amazon zu kaufen.

Doch ehrlich gesagt legen wir bei dieser Drohne auch nicht den Schwerpunkt auf die Bilder, wenn man vor hat einen National-Geographic Beitrag nachzudrehen, sollte man etwas mehr investieren und vor allem sehr gut fliegen können.

Bei unseren Test’s stand hier klar das Verhalten in der Luft im Vordergrund und eben dieses hat uns sehr überzeugt.

Das Fliegen mit der Drohne macht einfach nur Spaß und bietet einen super Einstieg für Anfänger um sich an das Verhalten und die Steuerung der Copter zu gewöhnen.

P.S.: Video folgt, wird derzeit noch bearbeitet 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here