DJI Phantom 3 Professional Test

0

Spaßfaktor
Flugverhalten
Materialqualität
Aufnahmequalität
Preis-Leistung
Gesamtbewertung 4,7/5

Phantom 3 Professional kaufenWir haben wieder einmal eine hochwertige Drohne aus dem Hause DJI für euch getestet.

Vor kurzem haben wir auch die DJI Phantom 3 Standard getestet, welche im Preis wesentlich günstiger und besonders für Einsteiger sehr gut geeignet ist, aufgrund des stabilen Flugverhaltens und der hohen Agilität.

Allerdings hat uns beim damaligen Test die Kameraqualität nicht völlig vom Hocker gehauen und wir haben deshalb direkt die DJI Phantom 3 Professional bestellt, da sie eine 4K Kamera besitzt und deutlich bessere Aufnahmen erzeugt.

Wenn ihr die DJI Phantom 3 Professional gleich in Aktion sehen wollt, dann schaut euch ruhig unser Testvideo an:

Die Phantom 3 Professional hat im Test bewiesen, dass DJI einfach ein sehr guter Drohnenhersteller ist. Solltet ihr nach einem Quadrocopter suchen der sehr stabil in der Luft liegt, schnell, agil und wendig ist und nebenbei auch noch eine 4k Kamera besitzt, mit der ihr richtig hochwertige Videos drehen und Fotos schießen könnt, ist diese Drohne eine unserer top Favoriten.

Natürlich sollte etwas Budget vorhanden sein. Die Professional ist ein paar Hundert euro teurer als die Phantom 3 Standard.

DJI Phantom 3 Professional Lieferumfang

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten ist zum einen die knapp 1,3 kg schwere Drohne. Also relativ leicht, der Quattrocopter ist dementsprechend auch in der Luft ziemlich flott und agil unterwegs.

Außerdem sind im Lieferumfang ein extra Propellerset (insgesamt 8 Propeller), ein Ladegerät mit dem sowohl die der Akku als auch die Fernsteuerung der Drohne geladen werden können.

Weitere Zubehörteile

  • Fernsteuerung
  • Videoübertragungssystem
  • Integrierte 4K Kamera
  • LiPo Akku

Solltet ihr mehrere Akkus nutzen wollen, achtet darauf nur Originalakkus zu kaufen und keine billigeren Kopien von dubiosen Herstellern. Es gab hier schon Fälle in denen die Drohne dann in Flammen aufging. Also Augen auf beim Akkukauf!

Serienmäßig ist eine 16 gb Speicherkarte enthalten. Allerdings ist diese aufgrund der hohen Kameraauflösung sehr schnell voll. Wir haben uns eine 64 gb große Speicherkarte zugelegt und konnten damit durchgehend eine Stunde Videomaterial aufnehmen.

Testkriterien und Unterschiede zu anderen DJI-Modellen

Bildqualität

Im Vergleich zur DJI Phantom 3 Standard ist die DJI Phantom Professional wesentlich leistungsfähiger was Bild- und Videomaterial angeht. Auch die Bildübertragung ist deutlich flüssiger.

4 K KameraDie integrierte 4K Kamera ist vom Hersteller Sony und besitzt 12 Megapixel. Sie erzeugt 25 gestochen scharfe, hochwertige Bilder pro Sekunde, in FULL-HD sogar bis zu 60 FPS (Bilder pro Sekunde).

Allerdings kommt man nur bei der Professional in den Genuß dieser hervorragenden Leistung.

Erzeuge auf Knopfdruck atemberaubendes Videomaterial mit einer Auflösung bis zu 4096 x 2160 Pixel.

Diese Kamera hat uns im Punkt Videoqualität wirklich vom Hocker gehauen. Ebenso die Fotos und die vielen Einstellmöglichkeiten der Kamera. Doch dazu später mehr!

Ihr benötigt hier also keine extra GoPro Kamera mehr, wie zum Beispiel die GoPro HERO4 Black, die alleine schon über 300 Euro kostet. Damit ist auch der üppige Preisunterschied der DJI Phantom 3 Standard zur Professional nachvollziehbar.

Einstellmöglichkeiten der Kamera

Kamera Phantom 3 Pro

Kameraneinstellungen der Phantom 3 Pro

Die App zur DJI Phantom 3 Professional bietet viele Einstellmöglichkeiten, unter anderem lässt sich die Auflösung zwischen Full HD und 4-fach Full HD (4K) einstellen, wobei die FPS mit steigender Auflösung etwas einbricht (minimal 25 FPS, maximal 60 FPS). Was sich aber in der Videoqualität nicht bemerkbar macht.

Einzelne Fotos die du schießt können im RAW-Format gespeichert werden, somit lassen sich die Bilder am PC einfacher vielfältig bearbeiten.

Desweiteren können Tiefenschärfe- , persönliche Kontrasteinstellungen und ein Weißabgleich vorgenommen werden.

Die Fernsteuerung ist wesentlich leistungsfähiger im Vergleich zum Vorgängermodell.

Kameraneigung EinstellungÜber das linke Rädchen an der Funkfernsteuerung lässt sich die Drohnenkamera nach oben und unten bewegen.

Das rechte Rädchen ist für die Einstellung des ISO-wertes (Weißabgleich) verantwortlich.

Ihr könnt also direkt in den „Sehnerv“ der Kamera eingreifen und die Lichtempfindlichkeit im Flug bequem einstellen.

 Reichweite

ReichweiteDie Fernbedienung der DJI Phantom 3 Professional besitzt eine Lightbridge.

Damit sind größere Sende- und Empfangsreichweiten möglich sind und die Bildübertragung über eine größere Distanz erfolgen kann.

In unserem Test konnten wir eine Reichweite von etwa 662 Meter feststellen, bei der die Drohne noch ein sauberes Bild zur Fernbedienung und letztendlich an das Smartphone oder Tablet liefert.

Das ist mehr als doppelt so weit wie bei der Phantom 3 Standard, bei welcher in unserem Test schon nach 300 Meter keine unterbrechungsfreie Übertragung mehr möglich war.

Die Phantom 3 Professional soll laut Angaben eine Reichweite von bis zu 2000 Meter haben und ist bei 500 Meter Höhe gedrosselt. Beachtet unbedingt die aktuell herrschenden Drohnengesetze im Bezug auf maximale Flughöhe und Distanz zum Piloten.

Laut neuester Drohnenverordnung dürft ihr mit eurer Drohne nur auf Sichtweite fliegen!

Gewicht

Die Professional ist nur 64 g schwerer als die Phantom 3 Standard, was sich im Flugverhalten kaum bemerkbar macht.

Flugverhalten

Im Vergleich zur Standard besitzt die Professional allerdings eine verbesserte Sensorik, welche für eine noch besseres Flugverhalten und einer verbesserten stabilen Lage in der Luft führt.

Das Vision Positioning System sorgt auch in engeren Räumen dafür das die Phantom 3 Pro wie angenagelt in der Luft steht.

Dafür besitzt sie extra eine kleine Kamera unterhalb und einen Ultraschallsensor. Damit registriert sie kleinste Bewegungen und gleicht diese aus.

Dank des Vision Positioning Systems lässt sich sehr sicher und komfortabel fliegen, auch wenn gerade kein GPS-Signal vorhanden ist. Dadurch wird die DJI Phantom 3 Professional auch für Quereinsteiger und Anfänger attraktiv.

Flugdauer

Die Professional konnten wir in unserem Test 2 Minuten länger fliegen als die DJI Phantom 3 Standard und sind dabei auf etwa 24 Minuten Flugzeit gekommen. Nach etwa 1 Stunde ist der Akku der Drohne allerdings wieder komplett aufgeladen.

Kompasskalibrierung

Die DJI Phantom 3 Professional besitzt einen inneren Kompass. Ihr müsst ihn hin und wieder neu kalibrieren und eichen, da mit der
Zeit die Funktion und Genauigkeit aufgrund äußerer Einflüsse nachlässt.

Der Kompass muss zum Glück nicht vor jedem Start geeicht werden. Solltet ihr allerdings an einen mehr als 100 km entfernten
Ort wechseln, befindet sich dort natürlich ein etwas anderes magnetisches Feld und ihr müsst die Drohne neu kalibrieren.

Wenn die Flugeigenschaften mit der Zeit immer schlechter werden, kann eine Neukalibrierung außerdem Abhilfe schaffen, manchmal liegt es am Kompass.

Ihr solltet die Drohne immer im Freien kalibrieren, fernab von elektronischen Geräten und magnetischen Einflüssen.

Für die Kalibrierung geht ihr wie folgt vor:

Schritt #1 – Die Fernsteuerung sollte angeschaltet und mit der DJI App und der Drohne gekoppelt sein
Schritt #2 – In der App auf „Mode“ klicken und anschließend auf „Compass Calibration“.
Schritt #3 – Folgt den Anweisungen in der App.
Schritt #4 – Die Drohne in waagerechter Position mit der Hand einmal um die eigene Achse drehen.
Schritt #5 – Nehmt die Drohne in senkrechter Position und dreht sie nochmals um die eigene Achse.

Neue Flugmodi: Follow me, Point of interrest, Waypoint

Sehr hilfreich sind die neuen Flugmodi, welche in der DJI Phantom 3 Standard so nicht vorhanden sind.

Damit könnt ihr automatisiert, saubere, wackelfreie Aufnahmen produzieren ohne die Drohne dabei bewusst steuern zu müssen.

 

Follow meBeim Follow me Modus folgt die Drohne in einem von euch festgelegtem Abstand.

Mit diesem Modus könnt ihr euch während einer Sport- und Outdooraktivitäten von der Drohne filmen lassen. Vergesst aber beim ausüben der Hobbys nicht, dass die Drohne nur eine begrenzte Akkulaufzeit hat!

 

Point of interest

Der Point of interrest Modus lässt die Drohne um einen zuvor definierten Punkt kreisen.

In einem perfekten Kreis umfliegt die Drohne ein Objekt, wobei die Kamera darauf gerichtet ist.

 

Wegpunkte

Waypoint Modus: Hierbei fliegt ihr zuvor einige Wegpunkte an und speichert die Position ab, anschließend könnt ihr die gespeicherte Route im Waypoint Modus abrufen und die Drohne fliegt die gesetzten Punkte ab.

 

 

Technische Daten

Drohne

Gewicht (Mit Akku & Propellern) 1280 g
Diagonale Größe (Ohne Propeller) 350 mm
Max. Steiggeschwindigkeit 5 m/s
Max. Sinkgeschwindigkeit 3 m/s
Schwebefluggenauigkeit
  • Vertikal: ± 0,1 m (bei aktiver optischer Positionsbestimmung) oder ± 0,5 m
  • Horizontal: ± 1,5 m
Max. Fluggeschwindigkeit 16 m/s (ATTI-Modus, kein Wind)
Max. Höhe Über NN 6000 m (Software-Höhenbegrenzung: 120 m über dem Startpunkt)
Betriebstemperatur 0° bis 40° C
Positionsbestimmung GPS/GLONASS
Max. Flugzeit ca. 23 Minuten

Kamera

Sensor 1/2.3″ CMOS
Effektive Pixel: 12,4 M (Pixel gesamt: 12,76 MP)
Objektiv FOV 94° 20 mm (entspricht 35-mm-Format) f/2.8 Fokus auf ∞
ISO-Bereich 100-3200 (Videos) 100-1600 (Fotos)
Elektronischer Verschluss 8s bis 1/8000s
Max. Bildgröße 4000 × 3000
Fotomodi
  • Einzelaufnahme
  • Serienbildaufnahmen: 3/5/7 Frames
  • Belichtungsreihe: 3/5
  • Fokussierte Frames bei Blendenöffnung 0,7
  • Zeitraffer
Videoaufnahmemodi
  • UHD: 4096x2160p 24/25, 3840x2160p 24/25/30
  • FHD: 1920x1080p 24/25/30/48/50/60
  • HD: 1280x720p 24/25/30/48/50/60
Unterstützte SD-Speicherkarten Micro SD
Max. Speicherkapazität: 64 GB. Klasse 10 oder UHS-1
Max. Video-Bitrate 60 Mb/s
Unterstützte Dateisysteme FAT32 (≤ 32GB); exFAT (> 32GB)
Betriebstemperatur 0° bis 40° C
Foto JPEG, DNG (RAW)
Video MP4 / MOV ( MPEG – 4 AVC / H.264 )

Was uns gefallen hat und was nicht

Phantom 3 Professional kaufenSehr gut fanden wir wie extrem stabil & wendig sich die DJI Phantom 3 Pro durch die Lüfte manövrieren lässt.

Es macht ziemlich viel Spaß mit dieser Drohne auf Geschwindigkeit zu kommen, steile Kurven zu fliegen und schnelle, enge Kreise zu ziehen.

Vorprogrammierte Stunts wie die Parrot Bebop 2 besitzt diese Drohne zwar nicht, jede Menge Fun werdet ihr mit der Phantom 3 Professional garantiert trotzdem haben!

Was ein bisschen nervt ist das Kalibrieren der Drohne. Wie genau das geht haben wir weiter oben im Testbericht schon beschrieben.

Man muss die DJI Phantom 3 Professional nach einer Weile oder wenn ihr den Ort wechselt (>100 km) neu kalibrieren und den inneren Kompass eichen.

DJI Phantom 3 Professional kaufen

Auf unserer Seite Drohne-check.de ist die DJI Phantom 3 Professional eine der am besten von uns bewerteten Drohnen.

Ihr könnt die DJI Phantom 3 Professional hier bei Amazon kaufen.

Uns hat besonders die Flugstabilität und -agilität in Kombination mit der hohen Bildqualität beeindruckt. Hier bekommt ihr endlich eine Drohne die nicht nur sehr gute Aufnahmen macht, sondern sich auch noch sehr komfortabel, schnell und sicher steuern lässt.

Selbst bei mäßig bis starken Windböen fühlten wir uns als Drohnenpiloten ziemlich sicher.

Die wichtigsten Unterschiede zur DJI Phantom 3 Standard kennt ihr ja nun mittlerweile. Daher werden wir im weiteren noch auf die größten Vor- und Nachteile der DJI Phantom 3 Professional eingehen.

Vorteile und Nachteile

Beim Test konnten wir kaum nennenswerte Nachteile feststellen.

Was uns persönlich nicht gut gefällt sind fehlende in der Funkfernsteuerung integrierte Displays. Für die DJI Phantom 3 Professional benötigt man ein Smartphone oder Tablet.

Andere Geräte auf dem Markt bieten hier zum Teil nicht besonders zuverlässige Apps. Doch die DJI Go arbeitet sehr zuverlässig, zumindest hat sie das in unserem Test getan.

Die App von DJI ist wirklich sehr ausgereift und stürzt so gut wie nie ab, läuft sehr flüssig und lässt sich leicht bedienen. Achtet immer darauf dass ihr das neueste Update drauf habt.

Der Übersicht wegen hier noch eine Auflistung unsere Vor- und Nachteile der DJI Phantom 3 Professional:

Vorteile

  • Sehr agil
  • Liegt stabil in der Luft auch bei stärkeren Windböen
  • Gut für Anfänger geeignet
  • Hohe Bild- und Videoqualität
  • Stabile App
  • Keine großen Schwächen
  • Top Preis-/Leistungsverhältnis

Nachteile

  • Bildschirm nicht in Smartphone integriert
  • Kompass-Kalibrierung

Fazit zum Test der DJI Phantom 3 Professional

Phantom 3 Professional kaufenDie DJI Phantom 3 Pro überzeugt vorallem im Preis-/Leistungsverhältnis. Ihr bekommt hier eine ausgereifte Drohne, welche ihre Aufgaben alle sehr gut erledigt und mit der es sich zuverlässig arbeiten lässt.

Die intelligenten Modi wie Follow Me, Point of interrest und Way Point Modus in Kombination mit der 4K-Kamera, sorgen dafür das die Phantom 3 Pro für den professionellen Einsatz geeignet ist.

Nebenbei wird diese Drohne aufgrund der hohen Flugstabilität und -sicherheit auch für Anfänger interessant!

Detailierte Konfigurationen in der App der DJI Phantom 3 und die Nutzung der intelligenten Flugmodi, könnt ihr weiter oben in unserem Testvideo sehen.

Den aktuellen Preis findet ihr zum Beispiel hier auf Amazon. Wenn ihr noch Fragen habt, stellt sie uns einfach per Kommentar!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here