Ryze Tech Tello Quadrokopter im Praxistest: Akkulaufzeit, Flugverhalten, Reichweite und Videoqualitätscheck

0

Spaßfaktor
Features
Materialqualität
Flugverhalten
Preis-Leistung
Gesamtbewertung 4,9/5

Die Ryze Drohne ist leicht und handlich und soll auch in der Lüfte durch jede Menge Funktionen überzeugen. Der Kopter ist nicht wie fälschlich angenommen von DJI, sondern trägt nur viele Bauteile die DJI und Intel hergestellt haben.

Dennoch wollen wir genauer wissen ob sich die Tech Tello Einsteigerdrohne genauso gut fliegt wie eine große Drohne vom Branchenprimus DJI – die Qualität der Bauteile sollten das auf jeden Fall hergeben!

Unser komplettes Videoreview könnt ihr hier ansehen:

Tech Tello Lieferumfang

Das Paket der Drohne verspricht nicht zu viel und bietet ein sehr üppiges Zuberhör.

Die Tello kann über das Handy per Tello App oder über einen Controller gesteuert werden, der jedoch nicht im Lieferumfang  enthalten ist und extra gekauft werden muss. Dieser Controller ist mit der Drohne kompatibel.

 

Der Controller liegt ausgesprochen gut in der Hand und macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Ebenso die Karosserie des Kopters: Nichts wackelt, der Akku sitzt fest und die Propeller lassen sich sehr einfach An- und Abschrauben.

Das Gewicht der Drohne liegt unter 250g, sodass ihr für das Fliegen der Tello Drohne kein Kennzeichen benötigt, Haftpflichtversicherung ist dennoch Pflicht.

Reichweite und Verhalten in der Luft

Die Reichweite der Drohne ist laut Hersteller auf 100m begrenzt. Wir konnten in unserem Reichweitentest 65m erreichen. Danach ist das Bildübertragungssignal teilweise abgebrochen und ein sicherer Flug wurde unmöglich.

Außerdem könnt ihr bis zu 10m in die Luft aufsteigen. Wenn ihr noch höher geht, dann riskiert ihr, dass das Signal abbricht. Das reicht jedoch vollkommen aus und macht jede Menge Spaß.

Eine volle Akkuladung hält die Drohne unter Volllast für ca. 11 bis 12 Minuten in der Lüfte. Dieser Wert ist angesichts des geringen Preises absolut top und einigen Konkurrenzmodellen wie z.B. der Parrot Mambo (7 bis 8min) oder der Parrot Airbourne (8min) deutlich überlegen.

Das Fliegen mit einer Virtual Reality Brille konnte ich leider noch nicht ausprobieren, da ich meine Parrot Bepop 2 (in diesem Set war eine FPV-Brille dabei) an einen Kumpel verliehen habe. Die App ist einfach und übersichtlich aufgebaut und erinntert ein wenig an die DJI-GO App.

Der Start- und Landevorgang könnte für Anfänger nicht einfacher sein. Einfach in der App den Startknopf drücken und die Drohne begibt sich selbstständig in die Luft.

Das Flight-Positioning-Sysrtem leistet wirklich hervorragende Arbeit und der Quadrokopter steht wie angemeiselt in der Luft. Für eine Mini-Drohne ohne GPS oder das russische Satellitensystem Glonass, sind die „Auf-der-Stelle-bleiben-Eigenschaften“ absolut Top.

Leichte Windböen verkraftet die Tech Tello problemlos, jedoch sollte stärkerer Wind gemieden werden, da du dann schnell die Kontrolle über die Fernsteuerung oder das Handy verlieren kannst. Dies ist jedoch bei einem solchen Leichtgewicht auch kein Wunder.

Die DJI Tello setzt sofort alle Flugbefehle ohne Verzögerungen um, die ich ihr per Handy auf den Weg gebe. Auch die Bildübertragung zeigt keine Latenzzeiten oder Aussetzer, wie dies bei manchen Modellen dieser Preisklasse der Fall ist.

Ein sehr cooles Feature sind die Flips die von der Tello ausgeführt werden können. Dazu musst du auf dem Handybildschirm einfach in den Stuntmodus und anschließend auf dem Bildschirm mit einem Finger streifen und dem Kopter zeigen in welche Richtung der Flip ausgeführt werden soll.

Hierbei ist zu beachten, dass ausreichend Platz vorhanden sein muss, da der Quadrokopter nach Beenden des Stunts 1 Sekunde braucht um sich wieder in Ausgangsposition zu begeben und dabei selbstständig navigiert.

Das funktioniert absolut problemlos, jedoch driftet die Drohne manchmal ein bisschen zur Seite ab, sodass dann keine Hindernisse im Weg stehen sollten.

Die 360° Funktion hat im Test sehr gut funktioniert. Die Drohne startet dann automatisch eine Videoaufnahme und umfliegt ein Objekt komplett selbständig ohne das ihr dabei etwas tun müsst.

Die Kamera muss vorher entsprechend ausgerichtet sein, da während des Umkreisens die Position der Drohnenkamera nicht verändert werden kann (wie z.B. bei der Mavic Air oder der Mavic Pro im Flugmodi Point-of-Interest).

Ein weiterer Flugmodi des Tello Quadrokopters ist das Auf- und Abfliegen bei der eine Videoaufnahme produziert werden kann. Für dieses Feature habe ich in der Praxis keine wirkliche Verwendung gefunden (was auch überhaupt nicht schlimm ist!)

Insgesamt bin ich mit den Flugeigenschaften sehr zufrieden und angenehm überrascht, wie viel Präzision und Feingefühl die Drohne für diese Preisklasse mitbringt – Hut ab!

Foto- und Videoaufnahmen im Check

Die Fotoqualität ist für einen Kopter der unteren Preisklasse auf jeden Fall gut und ist vergleichbaren Drohnen dieser Preisklasse deutlich überlegen. Die Fotos sind bei ausreichend guten Lichtverhältnissen scharf, detailreich und die Farben sind kontrastreich.

Wenn es draußen dunkel ist, dann sehen die Bilder nicht sehr besonders aus. Der ISO-Wert kann in der App nicht verstellt werden. Dennoch sind die Fotoaufnahmen wirklich gut, wie ich finde. Einige Beispielfotos seht ihr hier:

 Auch die Videos im HD Format (1280×720 Pixel) sind brauchbar. Klar sind die Aufnahmen nicht Weltklasse und reichen auch nicht um damit professionelle Filme aufzunehmen, jedoch kann die nächste Geburtstagsfeier aus der Lüfte dokumentiert werden.

 

Obwohl ein Gimbal fehlt, sind die Videoaufnahmen relativ stabil. Dennoch sind die Videos natürlich nicht mit denem von einer Mavic Air oder Mavic Pro vergleichbar.

Wenn du eine Drohne suchst, die ähnliche Videos, jedoch in Ultra HD (4k) aufnehmen kann, dann solltest du dir die UPAir 4k mal genauer ansehen.

Mein Fazit zur Ryze Tech Tello Drohne

Ich finde diese ausgesprochen preisgünstige Drohne sehr gelungen. Dies liegt zum einen an der sehr hochwertigen Hardware, die nicht zuletzt von DJI und Intel stammt, als auch von der sehr einfachen intuitiven Flugeigenschaften.

Innerhalb des Sektors Anfängerdrohne ist dies mein persönlicher Testsieger. An dem Teil stimmen einfach alle Faktoren und die Qualität ist, wie normalerweise von DJI gewohnt, überragend.

Qualität für den kleinen Geldbeutel, mehr geht in diesem Segment und zu diesem Preis wirklich nicht.

Derzeit gibt es die Ryze Tech Tello günstig auf Amazon zu kaufen (Klick).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here